• © Universal Pictures International Germany GmbH
  • © Universal Pictures International Germany GmbH
  • © Universal Pictures International Germany GmbH
  • © Universal Pictures International Germany GmbH
  • © Universal Pictures International Germany GmbH
Bilder & Trailer

Keine Zeit zu sterben

Dass James Bond eine Romanfigur ist, wissen die wenigsten. Ist aber so! Und Ian Flemings Romanheld hat auch nach 24 Filmen nichts an Popularität verloren. Nach „James Bond 007: Spectre“ basiert nun aber auch „Keine Zeit zu sterben“ nicht auf einer Original Bond-Geschichte. Macht nichts, der Streifen erfüllt alle Erwartungen: Traumhafte Orte, sexy Bond-Girls, coole Gadgets, schnelle Autos, gefährliche Stunts und Miss Moneypenny – was will man mehr – und lässt sich ein Bond-Film besser zusammenfassen? Endlich Ruhe! James Bond (Daniel Craig) hat offiziell den aktiven Dienst hinter sich gelassen. Er genießt seine wohlverdienten Ruhestand an den traumhaften Stränden von Jamaika. Aber die Idylle trügt. Sein alter Freund Felix Leiter (Jeffrey Wright) von der CIA taucht auf und bittet Bond um seine Hilfe. Ein Wissenschaftler wurde entführt und Bond ist der Einzige, der ihn befreien kann. Die Mission erweist sich als weitaus gefährlicher als ursprünglich erwartet und führt auf die Spur eines mysteriösen Bösewichts (Rami Malek), der eine neue Technologie in seinem Besitz hat. Die Menschheit ist in Gefahr! Und wieder einmal lautet die Frage: Wird Bond die Welt retten? Wir meinen: Ja! WER HAT SCHON ZEIT, UM ZU STERBEN? James Bond nicht! Mit seinen 25 Filmen ist James Bond das am längsten laufende und eines der erfolgreichsten Franchiseunternehmen aller Zeiten. Und doch soll „Keine Zeit zu sterben“ Daniel Craigs letzter James Bond-Streifen werden. Kein Wunder – seine Stunts haben ihm unzählige Verletzungen beschert. Zu Beginn der Dreharbeiten auf Jamaika war es diesmal der Knöchel, der operiert werden musste – eine Zwangspause stand an. Infolge der Stunts aus seinen vorherigen Bond-Filmen leidet Daniel Craig immer noch unter vielfältigen Beschwerden. Deshalb nimmt er als Bond den Fuß vom Gas und lässt sich dieses Mal häufiger doublen, aber dem Action-Faktor tut das natürlich kein Abbruch. Den Bösewicht mit den zerstörerischen Plänen verkörpert diesmal Oscar-Gewinner Rami Malek und Christoph Walz feiert als Blodfeld sein Comeback. Seit „James Bond 007: Spectre“ war Waltz nicht mehr zu sehen – willkommen zurück!

Karakino Filter
02.04.
Großbritannien, USA 2020
Thriller
FSK: k.A.
 

Anspruch

Action

Spannung

Romantik

  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
 

Regie

Cary Joji Fukunaga

Darsteller

Daniel Craig, Rami Malek, Léa Seydoux

Karakino Empfehlung

Wie gewohnt kommt der James Bond-Streifen mit actionreicher Story und gefährlichen Stunts daher – empfiehlt sich daher erst ab 12 Jahren.