• © Twentieth Century Fox
  • © Twentieth Century Fox
  • © Twentieth Century Fox
  • © Twentieth Century Fox
  • © Twentieth Century Fox
  • © Twentieth Century Fox
Bilder & Trailer

Intrigo: Samaria

Die 19-jährige Vera Kall (Millie Brady) verschwand kurz nach ihrer
Abschlussfeier.
Ihre Leiche wurde nie gefunden. Ihr Vater (Jeff Fahey) sitzt
seit zehn Jahren im Gefängnis, verurteilt wegen Mordes an seiner Tochter. Der
Fall lässt der Filmemacherin Paula Polanski (Phoebe Fox) keine Ruhe. Sie ging
einst mit Vera zur Schule und möchte den ungeklärten Fall nun verfilmen. Sie
engagiert Henry (Andrew Buchan), der seinerzeit der Lehrer der beiden jungen
Frauen war. Zusammen reisen sie zurück zum Hof „Samaria“, wo die Familie
lebte. Sie wollen herausfinden: Wo ist Vera geblieben? Doch das Verschwinden
Veras ist nicht das einzige Mysterium. Die beiden Ermittler haben selbst viel
zu verbergen. Bei der gemeinsamen Suche nach der Wahrheit kommt so
manches wohl gehütete Geheimnis ans Tageslicht. Paulas Motive und Henrys
Vergangenheit werden langsam offenbar.
Der zweite Teil der Trilogie von Erfolgsautor Håkan Nesser bietet wieder Ermittler
voller persönlicher Abgründe. Sie scheinen kaum besser dran zu sein als die
Verdächtigen. Die Ruhe des Films verschleiert das intrigante Spiel der Figuren                                                               und verstärkt noch die Spannung. Der für die Verfilmung der Millennium-Trilogie                                                         („Verblendung“, „Verdammnis“, „Vergebung“) bekannte Regisseur
Daniel Alfredson schafft es ganz ohne Action, den Zuschauer bis zum Ende
zu fesseln.

 

 

Karakino Filter
10.10.
Schweden, USA, Deutschland 2018
Krimidrama
Länge: 104 Min.
FSK: ab 12 Jahren
 

Anspruch

Action

Spannung

Romantik

  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
 

Regie

Daniel Alfredson

Darsteller

Phoebe Fox, Andrew Buchan, Jeff Fahey

Karakino Empfehlung

Der Thriller kommt ohne große Schock- und Actioneffekte aus und erzählt eine intelligente Geschichte voller Wendungen – ab 12 Jahren geeignet.