• © Cinémaginaire Inc. - FilmTDA Inc.
  • © Cinémaginaire Inc. - FilmTDA Inc.
  • © Cinémaginaire Inc. - FilmTDA Inc.
  • © Cinémaginaire Inc. - FilmTDA Inc.
  • © Cinémaginaire Inc. - FilmTDA Inc.
  • © Cinémaginaire Inc. - FilmTDA Inc.
Bilder & Trailer

Der Unverhoffte Charme des Geldes

Paketbote Pierre-Paul Daoust (Alexandre Landry) ist sehr intelligent, aber
nicht besonders weltgewandt. Doch er erkennt eine Gelegenheit, wenn sie
sich bietet: Durch Zufall gerät er in einen Raubüberfall und sackt zwei Reisetaschen
voller Geld ein. Doch wie soll es jetzt weitergehen? Der promovierte
Philosoph fängt schon bald an, seinen Raub zu bereuen und will das Geld
schnellst möglich wieder loswerden. Er nimmt sich einen Ex-Knacki (Rémy
Girard) als Berater. Den braucht er auch, denn Polizei und Unterwelt sind hinter
ihm her. Währenddessen bandelt er mit der Edel-Prostituierten Aspasie
(Maripier Morin) an. Der schüchterne Kerl scheint auch tatsächlich ihr Herz zu
erwärmen. Aber es könnte auch sein, dass sie nur hinter seinem Geld her ist.
Und dann sind ihm auch noch zwei schusselige Detektive auf der Spur.


Schafft es Pierre-Paul – mit Hilfe des Ganoven und seiner neuen Freundin –
seinen Verfolgern zu entkommen? Und findet er auf diesem Weg auch eine
Lösung, um das Geld wieder loszuwerden?

Der für den Oscar-prämierten Film „Die Invasion der Babaren“ bekannte
Regisseur Denys Arcand inszeniert hier eine humorvolle, aber beißende Satire
über die Macht des Geldes. Der Kanadier zeigt auf berührende Weise, welche
Werte in einer Gesellschaft wirklich von Bedeutung sind.

Karakino Filter
01.08.
Kanada 2018
Kriminalkomödie
Länge: 123 Min.
FSK: ab 12 Jahren
 

Anspruch

Fun

Spannung

Romantik

  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
 

Regie

Denys Arcand

Darsteller

Remy Girard, Maripier Morin, Alexandre Landry

Karakino Empfehlung

Was macht das Geld mit Menschen? – Die Frage ist so alt wie aktuell und der Film ab etwa 12 Jahren für reifere Jugendliche zu empfehlen.